TOPTECS INFOCENTER


INFORMATIONEN RUND UM DEN EINSATZ ALS SERVICETECHNIKER

 

Du findest toptecs als Arbeitgeber interessant? Lese in der Rubrik "Mitarbeiter berichten" was unsere Servicetechniker an toptecs schätzen und wie ihr Arbeitsalltag aussieht. Wenn Du bereits zu unserem Servicetechniker-Team gehörst findest Du hier in Zukunft wichtige Informationen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen rund um Deinen Einsatz.






INTERVIEW MIT ANDREAS, 25
TOPTECS SERVICETECHNIKER

Andreas ist 25 Jahre alt und hat eine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker abgeschlossen bevor er bei toptecs als Servicetechniker im Bereich Lifecycle Services angefangen hat. Wenn er Zuhause ist schraubt er zum Ausgleich an seinem Auto.

Was ist das tolle an dem Job als Servicetechniker? 

Der Job als Servicetechniker ist sehr abwechlungsreich und man ist natürlich viel unterwegs. Das spannende bei den Einsätzen - jede Baustelle ist anders und somit muss ich mich immer auf neue Herausforderungen einstellen. Da wird einem nicht langweilig.

Wie nimmst du das toptecs Team war?

Die toptecs Mannschaft ist super aufgeschlossen und immer gesprächsbereit. Bei Fragen oder auch Problemen wird einem direkt weitergeholfen. Bei meinem festen toptecs Ansprechpartner kann ich jederzeit anrufen.

Warum ist toptecs für dich ein guter Arbeitgeber?

Für mich ganz klar: weil es als Servicetechniker bei toptecs das "Rund-um Sorglos-Paket" gibt. Heißt gute Jobs für Servicetechniker und eine perfekte Betreuung.

Wie sind die Einsätze beim Kunden vor Ort?

Aufregend, da man nie genau weiß, was einen erwartet. Fachlich und auch menschlich. Die Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Charakteren und Kulturen ist jedesmal wieder spannend. Vor allem sind aber die Bedingungen auf den Baustellen gut und alle Regularieren werden eingehalten.

Wie war die Einarbeitung und deine ersten Einsätze bei toptecs?

Die Einarbeitung hat mir sehr gut gefallen. Es lief alles geordnet ab und von Beginn an habe ich viele hilfreiche Informationen bekommen. Mein erster Einsatz ist durch die Ausbildung und Planung beim Kunden vor Ort reibungslos verlaufen. Ich konnte direkt durchstarten.

Was ist dein liebstes oder wichtigstes Werkzeug das du bei jedem Einsatz dabei hast?

Definitiv der 13-er Schlüssel!

Warum würdest du die Arbeit als Servicetechniker weiterempfehlen?

Weil man viel rumkommt und der Job sehr abwechslungsreich ist. Man lernt viel, da man auch auf sich selber gestellt ist. 

Was hast du durch den Beruf des Servicetechnikers gelernt?

Selbstständigkeit, Planung und Organisation


INTERVIEW MIT LAURA, 27 
TOPTECS SERVICETECHNIKER

Laura ist 27 Jahre alt und bei toptecs seit drei Jahren als Servicetechnikerin im Einsatz. Ursprünglich hat Laura eine Ausbildung als Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik abgeschlossen. 

Was ist das tolle an dem Job als Servicetechniker? 

Das Reisen und die vielen neuen Einflüsse die ich von jedem Einsatz mit nach Hause nehme. Man sieht sehr viel von der Welt und lernt mit neuen Charakteren umzugehen. Ich habe den Eindruck, dass das meinen eigenen Charakter auch positiv beeinflusst. Der Job reizt mich, vor allem weil ich jung und ungebunden bin und als Servicetechnikerin die Chance bekomme andere Orte kennenzulernen. Wer hat schon die Gelegenheit viele verschiedene Länder zu besuchen und dabei noch gutes Geld zu verdienen?!

Wie nimmst du das toptecs Team war?

Das Team der toptecs ist wie der Name schon sagt einfach top. Zuerst ist alles Neuland. All der Papierkram und die Organisation - aber das ist alles halb so schlimm weil wirklich immer jemand da ist, der meine Fragen am Telefon oder per E-Mail direkt beantworten kann. Selbst wenn die gleiche Frage zum dritten Mal gestellt wird, ist das Team freundlich und hilfsbereit. Mein Eindruck ist durchweg positiv.

Warum ist toptecs für dich ein guter Arbeitgeber?

Die toptecs achtet immer darauf, dass die Abrechnung der Reisekosten zeitnah abgewickelt wird und alle Regelungen für die Mitarbeiter transparent sind. Das positive Gesamtbild sorgt für ein sehr angenehmes Arbeitsklima. Bereits meinen Freunden, mit entsprechender Ausbildung, habe ich toptecs weiterempfohlen.

Wie sind die Einätze beim Kunden vor Ort?

In der Vorstellung von einem Job im Service, kommt man bei einem völlig gestressten Kunden mit stillstehender Anlage an. In der Realität sieht das anders aus. Die Kunden sind in der Regel sehr freundlich und froh, dass wir Servicetechniker schnell vor Ort sind. Die Zusammenarbeit mit den Kunden macht Spaß.

Wie waren die Einarbeitung und deine ersten Einätze bei toptecs?

Die Einarbeitung startet mit der Theorie in Form von Schulungen. Wir haben sehr viel Informationsmaterial bekommen (lacht). Ich hatte gefühlt tausend Zettel mit Informationen, Regelungen und Anleitungen in Form von Präsentationen. Aber ist man einmal drin, läuft es einfacher. In der Anfangszeit ist man beim Kunden vor Ort nicht alleine, da man zunächst einen Kollegen aus dem toptecs Team begleitet. Die Schulungen sorgen für das nötige Wissen und für Selbstsicherheit im Umgang mit den Maschinen. Top Vorbereitung!

Was ist dein liebstes oder wichtigstes Werkzeug, das du bei jedem Einsatz dabei hast?

Der USB-Stick. Den stecke ich in die Maschine und ziehe als erstes ein Backup, bevor ich mit meiner Arbeit starte. Sicher ist sicher. Ansonsten mein Notizbuch und mein Taschenmesser. Niemand sollte ohne diese Dinge vor die Tür gehen.

Warum würdest du die Arbeit als Servicetechniker weiterempfehlen?

Ganz klar - guter Verdienst und super Umfeld.

Was hast du durch den Beruf des Servicetechnikers gelernt?

Die Fähigkeit rationaler mit Konflikten umzugehen, hat sich bei mir eindeutig verbessert. Mit Sicherheit gäbe es noch mehr Punkte, aber die bekomme ich jetzt so spontan nicht zusammen.